Advertisement

03.07.2016 - PGA Tour: 3. Runde WGC – Bridgestone Invitational Jason Day weit vor Jordan Spieth

Vor dem Finale WGC – Bridgestone Invitational auf dem South Course im Firestone Country Club in Akron, Ohio, liegen acht Spieler innerhalb von vier Schlägen und haben alle noch Chancen auf den Titel. Im Zweikampf der beiden Top-Stars der Weltrangliste hat der Australier einen großen Vorsprung vor dem Amerikaner, der wohl keine Titel-Chance mehr hat.

Day

Jason Day ist auf dem Weg zum Titelgewinn  © Stoertebek

Jason Day zeigte am Samstag keine Anzeichen dafür, dass es ein schwerer Golftag werden würde, bis auf einen Schwung. Sein Plan war mit dem Driver ein Draw zu spielen. Der Ball startete rechts und das Problem war, dass er weiter rechts blieb und tief in den Bäumen verschwand. „Dieser Schlag kam aus dem Nichts. Er war nicht nur rechts, sondern weit, weit rechts. Ich denke, es war eine Kopfsache, wenn man nur einen Schlag auf der Runde versemmelt“, sagte Jason Day. Seine 69 (-1) reichte trotzdem, um sich mit fünf unter Par, gemeinsam mit Scott Piercy (67/-3), die Führung zu teilen. Dritter ist David Lingmerth durch eine 69 (-1) und ein Gesamtergebnis von vier unter Par. Mit einer 67 (-3) und drei unter Par ist Brian Stuard alleiniger Vierter. Fünf Birdies und ein Bogey bescherten Dustin Johnson eine 66er Runde (-4) und mit zwei unter Par teilt sich der Amerikaner mit Charl Schwartzel, der eine 67 (-3) notierte, den fünften Platz. Mit jeweils eins unter Par haben Justin Thomas (70/Par) und Emiliano Grillo (71/+1) auf dem gemeinsamen achten Rang liegend ebenfalls noch leichte Chancen auf den Sieg.

Spieth

Jordan Spieth hilft nur noch ein Wunder, will er morgen gewinnen © Stoertebek

Für Jordan Spieth ist der Zug, den Titel betreffend, wohl abgefahren. Mit seiner zweiten 71 (+1) in Folge und insgesamt even Par, teilt sich der Texaner gemeinsam mit Kevin Chappell (69/-1) den 10. Platz. Bubba Watson brachte eine 70 (Par) nach Hause und verbesserte sich mit eins über Par auf den geteilten 12. Rang. Phil Mickelson kam über eine 73 (+3) nicht hinaus und rutschte mit sechs über Par auf die geteilte 33. Position ab. Ähnlich erging es Bill Haas, der durch eine 71 (+1) und sieben über Par auf dem geteilten 37. Platz zu finden ist. Titelverteidiger Shane Lowry spielte mit 70 Schlägen (Par) seine beste Turnierrunde, liegt jedoch mit acht über Par nur auf dem 40. Rang. Den teilt sich der Ire mit Justin Rose, der nur eine 73 (+3) ins Clubhaus brachte. Alleiniger 58. und damit Letzter ist Steven Bowditch durch eine 80 (+10) und 24 (!) über Par.